ERSTER LAUF ZUR PROTOCHAMPSERIES



"Historic Challenge Kyritz" am 7.Mai auf dem Flugplatz Kyritz-Heinrichsfelde



KYRITZ

Wieder einmal war uns der Wettergott hold: schon Tage vorher war klar, dass wir wunderschönes Rennwetter bekommen werden. Für einen Veranstalter gibt es nichts schöneres als eine klare Wettervorhersage so ganz ohne Wolken...

Toll wurden wir wieder von der Stadt Kyritz unterstützt: Die neue Bürgermeisterin Frau Görke, ihre Assistentin Frau Strunk und der uns allen schon wohlbekannte Peter Wohlfeil taten alles um einen reibungslosen Veranstaltungsablauf zu gewährleisten. Und so funktionierte dann auch alles wieder wunderbar - nicht zuletzt auch wegen der reibungslosen Zusammenarbeit mit dem Kyritz-Tower...

Bereits am Freitagnachmittag trudelten fast alle Teilnehmer ein - zunächst traf man sich auf dem Flugplatz und später in unserem Hotel Mühlenhof in Wusterhausen zum gemütlichen Essen.

DER SAMSTAG

Wie immer: morgens um 8.00 Uhr heulten die ersten Motoren und vorbei war es mit der Nachtruhe im Mobilhotel von Leo Schiewek. Super: es gab eine ganze Reihe von neuen und sehr sympathischen Gesichtern mit ebenso neuen Fahrzeugen. Dietrich Merkel brachte einen wunderschönen Formel Junior "Britannia" an den Start, Heiko Bösling hatte endlich nach mehreren Anläufen zu unseren Veranstaltungen seinen Sunbeam Tiger "voll fit" (der röhrt wie ne Cobra: klar: ist ja auch ein Cobra 289 "small"-Block drin) und Uwe Beckbye hatte einen USA Hitech-Cobra dabei, ein wildes 600 PS Gerät, welches noch nirgends zu sehen war...da war der herrlich klassisch 50er-Jahre anmutende Kriele-Rennsportwagen von Klaus-Peter Zimmermann schon fast ein optisch spannungsgeladener Stil-Gegensatz. Aber genauso muss die ProtoChampSeries sein...

Aber auch die anderen waren alle wieder da: Leo mit dem frischgekürten "schönstem Rennsportwagen", seinem Chevron B 16 (er gewann diese Auszeichnung anläßlich der bekannten Hockenheim Historic unter bestimmt 400 Rennwagen), Frank Winter mit dem "Rex" und natürlich Willi Budzynski, der frisch geburtstagtet wieder mit seinem Hildegas anreiste. Aber man beachte auch die kleinen Veränderungen, die allerdings durchaus den Ehrgeiz offenbaren: Peter Hanke hatte seinen himmelblauen Wunderkäfer, der nun ja schon zweimal die Serie gewonnen hatte, auch was Feines gegönnt: eine Domstrebe und Semi-Slicks...

Wunderschön anzusehen waren wieder einmal die etwas straßen-näheren Fahrzeuge: Martin Jastorffs Corvette lief wieder und Harald Reiners kann sich eigentlich niemand nicht in seinem Alfa vorstellen...

Nein, es war kein Neufahrzeug, das von unserem Chairman Günter Renardy: Leo Schiewek hat seinem Freund persönlich das Auto poliert. Man muss wissen: Günter ist Leos Technik-Manager, sein Entertainer, auf Wusch sein Zugpferd "Was glaubt ihr, warum ich mir den Cheyenne geholt hab, 3,5 Tonnen Anhängelast!", sein Getriebespezialist und überhaupt für alles da-Freund...

Und auch die Kieler Fraktion war anwesend: Natürlich der Champion der SportsChampSeries 2010 Wolfgang Sprogis mit dem so schön brummenden Alfa-Romeo Montreal mit Peter Barharn, der gerade auf dem Weg der Genesung war "und zu Hause einfach abgehauen ist, eigentlich hätte er sich noch auskurieren sollen" wie er dem Redakteur gestand. "Aber, wenn es jetzt wieder losgeht, da kann ich nicht anders als kommen". Eine vollkommen astreine Einstellung, wie wir alle finden... Ein bisserl Pech hatte unser schneller Opel Kadett von Axel Gnutzmann, bereits nach wenigen Runden war der Gaszug gerissen und er nur noch Zuschauer... Berlin: na klar, da kam Timmi (=Reinhard Timm) wieder auf Achse auf seinem Lotus angereist. Es machte zweimal brumm-brumm am Freitagnachmittag und dann stand er braungebranntbreitgrinsendwieimmer da "Wo is Willi?" Gert Pollmann kam mit seiner Studie aus dem Jahr 2009. Aluminium poliert, weiße Kotflügel, spiegelfrei...

DIE GLEICHMÄSSIGKEITSWETTBEWERBE

Erster Platz bei den ProtoChampSeries: Peter Hanke. Eigentlich klar. Wie immer. Semi-Slicks und Domstrebe haben ihn nicht davon abhalten können...Erster Platz bei den RaceChampSeries: Reinhard Timm mit der unglaublichen Zeitdifferenz von 0,00:00 Sekunden...Erster Platz bei den SportsChampSeries: ganz ruhig zum Sieg - Harald Reiners!

DER SAMSTAGABEND

Bei der Besetzung erübrigt sich der Kommentar eigentlich: Urgemütlich. Herrliche Geschichten aus der Vergangenheit - ich sage nur Willi Budzynski "quieek"... (das Bitumenbecken...)

Aber besonders hat uns alle gefreut, dass die Bürgermeisterin der Stadt Kyritz, Frau Nora Görke mit ihrer Assistentin Frau Strunk und dem Organisationstalent Peter Wohlfeil den ganzen langen Samstagabend bei uns verweilten und auch die Pokale überreichten!

Kyritz - wenn wir dürfen, kommen wir alle gerne wieder!


Und hier nun die Ergebnisse:


ProtoChampSeries

Platz 1: Peter Hanke, Neumünster, VW Käfer Spezial (0,06 sec.)

Platz 2: Willi Budzynski, Billerbeck, Hildegas (0,10 sec.)

Platz 3: Dr. Dietrich Merkel, Braunschweig, Britannia Formel Junior (0,28 sec.)

Platz 4: Frank Winter, Allersehl, Rex Rennsportwagen (0,32 sec.)

Platz 5: Gert Pollmann, Böhmfeld, Heritage 09 (0,38 sec.)

Platz 6: Uwe Beckbye, Kummerfeld , Hitech Cobra 427 (1,27 sec.)

Platz 7: Klaus-Peter Zimmermann, Kriele, Rennsportwagen Eigenbau, (1,52 sec.)

Platz 8: Leo Schiewek , Garbsen, Chevron B 16, (2,77 sec.)

Punktestand der ProtoChampSeries nach dem ersten Lauf:

Platz 1: Peter Hanke, 9 Punkte

Platz 2: Willi Budzynski, 6 Punkte

Platz 3: Dr. Dietrich Merkel, 4 Punkte

Platz 4: Frank Winter, 3 Punkte

Platz 5: Gert Pollmann, 2 Punkte

Platz 6: Uwe Beckbye, 1 Punkt

Platz 7: Klaus-Peter Zimmermann

Platz 8: Leo Schiewek

RaceChampSeries

Platz 1: Reinhard Timm, Berlin, Lotus Super Seven S 2 (0,00 sec.)

Platz 2: Heiko Bösling, Hamburg, Sunbeam Tiger (0,61 sec.)

Platz 3: Axel Gnutzmann, Rumohr, Opel Kadett (1,16 sec.)

Punktestand der RaceChampSeries nach dem ersten Lauf:

Platz 1: Reinhard Timm, 9 Punkte

Platz 2: Heiko Bösling, 6 Punkte

Platz 3: Axel Gnutzmann, 4 Punkte

SportsChampSeries

Platz 1: Harald Reiners, Hamburg, Alfa Romeo 750 B (0,07 sec.)

Platz 2: Günter Renardy, Hildesheim, Ferrari (0,66 sec.)

Platz 3: Dr. Martin Jastorff, Hamburg, Chevrolet Corvette (1,56 sec.)

Platz 4: Dr. Wolfgang Sprogis, Kiel, Alfa Romeo Montreal (1,62 sec.)

Platz 5: Peter Barharn, Kiel, Alfa Romeo Alfetta GTV

Punktestand der SportsChampSeries nach dem ersten Lauf:

Platz 1: Harald Reiners, 9 Punkte

Platz 2: Günter Renardy, 6 Punkte

Platz 3: Dr. Martin Jastorff, 4 Punkte

Platz 4: Dr. Wolfgang Sprogis, 3 Punkte

Platz 5: Peter Barharn, 2 Punkte