ERSTER LAUF ZUR PROTOCHAMPSERIES


"Historic Challenge Putlos"am 6. Juni 2009 auf dem Truppenübungsplatz
Putlos bei Oldenburg (Holstein)

Toll - nun geht es im neuen Jahr wieder los, die zweite Saison der ProtoChampSeries ist gestartet! Wettermäßig vollkommen eingeengt in Tiefs und Schafskälte bis Freitagabend und einem Regengebiet am Sonntag, fand der erste Lauf auf der wunderschönen Strecke auf dem Truppenübungsplatz Putlos - wie immer - bei strahlendem Sonnenschein und relativ warmen Temperaturen statt...

Eine Veränderung - wir nennen es Optimierung - gab es aber wieder: wir starten nun in drei Klassen: die ProtoChampSeries-Fahrzeuge (das sind Fahrzeuge, welche es in der gezeigten Weise weltweit nur einmal gibt), die RaceChampSeries-Fahrzeuge (diese Fahrzeuge sind historische Rennfahrzeuge und sind neu im Programm) und natürlich die SportsChampSeries-Fahrzeuge.

Nunmehr 26 Teilnehmer traten insgesamt zur Historic Challenge auf den zwei sehr unterschiedlichen, jeweils etwa 8 Kilometer langen Strecken an - immer zwei Fahrzeuge wurden vom routinierten Fahrtleiter Klaus Kieschke, manchmal sogar gleichzeitig, auf die beiden Pisten geschickt. Bunt war das Starterfeld: neu hinzugekommen sind einige Jaguar E-Types (einer von Torsten Ewers aus Oldenburg), ein wunderschönes gelbes BMW-3.0CSI-Coupe von Marcus Klippgen aus Hamburg und ein fantastisch vorbereiteter Jaguar D-Type - ein Rennfahrzeug aus den 50er Jahren mit Straßenzulassung, welcher stilecht von seinem ebenso stilecht gekleideten Fahrer Michael Thalhacker "auf Achse" auch aus Hamburg anreiste.

Neu war auch, dass Leo Schiewek auf dem ältesten Fahrzeug seiner Sammlung antrat: seiner geliebten roten Lola MK 1 "dieses Fahrzeug passt besser zu der Strecke", meinte Leo. Das akustisch gewaltigste Fahrzeug bei den ProtoChampSeries-Fahrzeugen war der wilde Indy-Racer vom wilden Willi Budzynski aus dem beschaulichen Münsterland; dieses Auto schoß und donnerte so, wie es sich auf einem Truppenübungsplatz halt gehört...

Alexa Pollmann trat wieder in ihrem Silver'73 an, Reiner Timm aus Berlin mit seinem wieselflinken Lotus-BRM und den SuperSportsRoadster ("das Gummiboot") teilten sich Dirk Borbet, der Neueinsteiger Peter Witte und Gert Pollmann. Für die Akustik-Abteilung fühlten sich - wie immer - Hartwig Hensel und Axel Mitter zuständig; Oliver Grahmann startete diesmal mit einer Alfa-Romeo Giulia Nuvoa 1300 in ungewohntem aber sehr attraktivem Grün.

Punkt neun Uhr ging es los - die Strecke wurde nach einer Fahrerbesprechung besichtigt und ab zehn Uhr starteten die Wertungsläufe, welche ohne Pause bis 17.00 Uhr durchgeführt wurden - so dicht war der Andrang und die Startfolge noch nie...

Erstaunlich: trotz vieler Bemühungen aller Teilnehmer wurden die vorderen Plätze doch wieder durch dieselben Fahrer wie 2008 eingenommen: Alexa Pollmann gewann die Klasse der ProtoChampSeries mit einem hauchdünnen Vorsprung vor Peter Hanke (lediglich 3 Hundertstel Sekunden!) auf seinem blauen Wunderkäfer und vor Dirk Borbet; die RaceChampSeries wurden absolut zeitgleich (!) von Leo Schiewek und Axel Mitter gewonnen, sie belegten somit beide den ersten Platz vor Oliver Grahmann und Hartwig Hensel. Und die SportsChampSeries wurden von Hellmuth Fricke (Sunbeam in blau) vor Dr.Wolfgang Sprogis (Alfa Romeo Montreal) und Martin Jastorff (Porsche 944 Turbo, sauschnell) gewonnen.

Auffallend: der Neueinsteiger Peter Witte aus Hamburg, der den hart zu steuernden SuperSportsRoadster um den Kurs wuchtete, erreichte bei seinem allerersten Wettbewerb eine beeindruckende Zeitdifferenz von lediglich 12 Sekunden - "Weitermachen" fällt dem Redakteur dazu nur ein...

Laut und lustig ging es auf der Siegesfeier her - klar, dass diese wieder im wunderbaren Restaurant im Hotel Genueser Schiff von Philipp Brandt stattfand. Das Restaurant war proppenvoll und die Stimmung allerbestens: das freut natürlich den Veranstalter sehr, zumal wir als Gast den Kommandant des Truppenübungsplatzes Putlos, Herrn Backs mit Frau Gemahlin, begrüßen durften - und da war natürlich die deutlich erkennbar gute Stimmung ein schönes Aushängeschild für unsere Serie.

Ein besonderer Dank gilt neben Herrn Backs, der uns im Vorfeld bei den bürokratischen Dingen äußerst hilfreich zur Seite stand, auch Herrn Hauptmann Kobiger, welcher sich in der Vorbereitung und in der praktischen Durchführung um jedes Detail auf der Strecke persönlich kümmerte: so wurde beispielsweise die gesamte Strecke am Vortag des Wettbewerbs nocheinmal gefegt...Aber auch an unsere Zeitnehmer (Christian Klawitter, Barbara Pollmann), unseren Fahrtenleiter (Klaus Kieschke), an alle Streckenposten und an alle anwesenden Bundeswehr-Herren geht ein herzliches "Dankeschön".

Hier nun die Ergebnisse:

ProtoChampSeries

Platz 1: Alexa Pollmann, Böhmfeld, Silver'73" (0,44 sec.)
Platz 2: Peter Hanke, Neumünster, VW Käfer Spezial (0,47 sec.)
Platz 3: Dirk Borbet, Hesborn, SuperSportsRoadster (5,44 sec.)
Platz 4: Willi Budzynski, Indy-Racer 1959, Schöppingen (10,21 sec.)
Platz 5: Gert Pollmann, SuperSportsRoadster, Böhmfeld (11,8 sec.)
Platz 6: Peter Witte, SuperSportsRoadster, Hamburg (12,41 sec.)

Punktestand der ProtoChampSeries nach dem ersten Lauf:

Platz 1: Alexa Pollmann, 9 Punkte
Platz 2: Peter Hanke, 6 Punkte
Platz 3: Dirk Borbet, 4 Punkte
Platz 4: Willi Budzynski, 3 Punkte
Platz 5: Gert Pollmann, 2 Punkte
Platz 6: Peter Witte, 1 Punkt

RaceChampSeries

Platz 1: Leo Schiewek/Axel Mitter, Lola MK 1/Fiat Abarth (0,07 sec.)
Platz 3: Oliver Grahmann, Alfa-Romeo Giulia Nuvoa Super 1300 (1,96 sec.)
Platz 4: Hartwig Hensel, NSU 1200 C (2,22 sec.)
Platz 5: Reinhard Timm, Lotus Super 7 S2 (3,34 sec.)
Platz 6: Michael Thalhacker (9,62 sec.)

Punktestand der RaceChampSeries nach dem ersten Lauf:

Platz 1: Leo Schiewek und Axel Mitter, je 9 Punkte
Platz 3: Oliver Grahmann, 4 Punkte
Platz 4: Hartwig Hensel, 3 Punkte
Platz 5: Reinhard Timm, 2 Punkte
Platz 6: Michael Thalhacker, 1 Punkt

SportsChampSeries

Platz 1: Hellmuth Fricke, Sunbeam Alpine (0,19 sec.)
Platz 2: Dr.Wolfgang Sprogis, Alfa-Romeo Montreal (0,34 sec.)
Platz 3: Martin Jastorff, Porsche 944 Turbo (0,62 sec.)
Platz 4: Norbert Günther, Austin Healey Sprite MK II (1,38 sec.)
Platz 5: Günter Renardy, Ferrari 348 (1,53 sec.)
Platz 6: Harald Reiners, Alfa-Romeo Giulietta Sprint (2,00 sec.)
Platz 7: Peter Barharn, Alfa-Romeo Giulia Super (2,28 sec.)
Platz 8: Hans-Jürgen Schnack, Alfa-Romeo Spider 2000 (2,38 sec.)
Platz 9: Dr.Dietmar Mocker, Porsche 911 Carrera (2,88 sec.)
Platz 10: Torsten Ewers, Jaguar E-Type Serie II (3,72 sec.)
Platz 11: Klaus Jordan, Alfa-Romeo Spider (4,01 sec.)
Platz 12: Burkhard Diehl, Austin Cooper (4.02 sec.)
Platz 13: Marcus Klippgen, BMW 3.0 CSI (7,69 sec.)

Punktestand der SportsChampSeries nach dem ersten Lauf:

Platz 1: Hellmuth Fricke, 9 Punkte
Platz 2: Dr.Wolfgang Sprogis, 6 Punkte
Platz 3: Martin Jastorff, 4 Punkte
Platz 4: Norbert Günther, 3 Punkte
Platz 5: Günter Renardy, 2 Punkte
Platz 6: Harald Reiners, 1 Punkt