ZWEITER LAUF ZUR PROTOCHAMPSERIES



"Historic Challenge Hungriger Wolf" am 31.Mai und 1.Juni 2014



DAS SCHÖNSTE

ist, dass es diese Veranstaltung nach dem ungeheuren Erfolg im letzten Jahr nun wieder gibt und sich Anton Schlenger alle erdenkliche Mühe über Monate hinweg gegeben hat, dieses zweitägige Event weiter zu verfeinern...


DER WETTBEWERB

Es gab wieder einen eigenen Lauf zur ProtoChampSeries, jeden Tag gingen wir zweimal für eine halbe Stunde an den Start der durchaus sehr anspruchsvollen Strecke. Man muß schon genau hinsehen - vor allem auf den ersten Runden - um die Streckenführung zu erkennen. Aber: das ist ja schließlich ein Teil der Challenge, ne Straße nachfahren, das kann Jeder...

Ich glaube, wir konnten zum Gelingen der sogenannten "Classic Motor Days" richtig etwas beitragen. Unser Starterfeld war gut gefüllt mit interessanten Fahrzeugen: da standen sie alle aufgereiht im Fahrerlager: der "Orange Blossom Special" (Superhit von Johnny Cash), gemeint ist natürlich der bärenstarke McLaren M8 von Harry Junior (den er übrigens SEHR souverän beherrscht!!!), der optisch und akustisch genau so überzeugende LMP 1 CanAm von Wolfgang Lange, der Riley von Henner Ruth, der Lotus von Timmi, der Supersports Roadster von Gert, der himmelblaue TR 3 von Katia, der Offenhauser von Willi, der Alpine Tiger 289 V8 von Heiko Bösling, der wilden Heckflosse des Rennleiters Jens - und dem irre schnellen Kadett & Käfer von Axel Gnutzmann und Peter Hanke - und dem hocheleganten Jaguar E-Typ von Torsten sowie dem (ja, es ist wahr, er kam mit demselben Fahrzeug wie zum letzten Wettbewerb!) BlitzMini von Martin Jastorff... Na, solch eine Mischung gibt es nur bei uns...

Der Supersports Roadster ging sogar zweimal an den Start: die frühere langjährige und immer noch sehr populäre Chefsprecherin Dagmar Berghoff startete im Sonderlauf! Man beachte: der Sitz wurde mittels eines Koffers "vorverlegt" - aber topp gesichert durch einen Vierpunktgurt.... Dagmar machte es einen Riesenspaß - aber: wir mußten all unsere Überzeugungskraft aufwenden: Dagmar wollte in High-Heels starten "die hab ich doch immer an..." Die Lösung: Katia hatte dieselbe Schuhgröße und Ersatzschuhe.

Ein kleiner Faux-pas am Rande: der Start zum letzten Lauf verzögerte sich um ca. 15 Minuten. Und im Auto war es so schön warm. Und unter dem Vollvisierhelm auch. Und in der Startaufstellung gab es anscheinend keinen Puls mit 180 und Adrenalin und so. Zumindest nicht bei Gert Pollmann. Er schlief dort tief und fest ein - bis ihn der danebenstehende V8 des Tigers genau rechtzeitig weckte. Hoffentlich hat keiner was gemerkt.

Ach ja, die Ergebnisse: Bei den ProtoChampseries - nein, ich sag es nicht. Bei den RaceChampSeries: der schnelle Reinhard Timm aufm Lotus. Bei den SportsChampSeries, na, da gibt es sicher familieninterne Gespräche: Henner vor Katia! So sehen Sieger aus (Zitat von Katia, seinerzeit gesprochen in Anklam)


DIE ZUKUNFT

der Classic Motor Days ist vielversprechend. Die neuesten Meldungen besagen, dass der ernste Versuch unternommen werden soll, die Streckenführung um den ganzen Flugplatz herum zu erweitern. Das wäre dann eine supertolle Strecke, nur auf Asphalt. Ein Traum. Aber egal, wir kommen nächstes Jahr gerne wieder...


Und hier nun die Ergebnisse:


ProtoChampSeries

Platz 1: Peter Hanke, Neumünster, VW Käfer 1302 (0,72 sec.)

Platz 2: Harry Read-Schmidt, Aachen, McLaren M8 (1,22 sec.)

Platz 3: Gert Pollmann, Böhmfeld, SuperSportsRoadster (1,66 sec.)

Platz 4: Dagmar Berghoff, Hamburg, SuperSportsRoadster (3,85 sec.)

Platz 5: Wolfgang Lange, München, LMP Can Am (4,69 sec.)

Punktestand der ProtoChampSeries nach dem zweiten Lauf:

Platz 1: Peter Hanke, 18 Punkte

Platz 2: Gert Pollmann, 10 Punkte

Platz 3: Harry Read-Schmidt und Wolfgang Lange je 6 Punkte

Platz 5: Dagmar Berghoff, 3 Punkte

RaceChampSeries

Platz 1: Reinhard Timm, Berlin, Lotus Super Seven S 2 (0,14 sec.)

Platz 2: Jörg Hoffmann, Lehrte, Triumph MK III (0,46 sec.)

Platz 3: Dr. Martin Jastorff, Hamburg, Mini (0,57 sec.)

Platz 4: Heiko Bösling, Hamburg, Sunbeam Tiger MK III (1,09 sec)

Platz 5: Axel Gnutzmann, Rumohr, Opel Kadett C (2,44 sec.)

Punktestand der RaceChampSeries nach dem zweiten Lauf:

Platz 1: Reinhard Timm, 15 Punkte

Platz 2: Dr. Martin Jastorff, 13 Punkte

Platz 3: Jörg Hoffmann, 6 Punkte

Platz 4: Heiko Bösling, 3 Punkte

Platz 5: Axel Gnutzmann, 2 Punkte

SportsChampSeries

Platz 1: Henner Ruth, Braunschweig, Riley (0,39 sec.)

Platz 2: Katia Grosjean, Braunschweig, Triumph TR 250 (0,56 sec.)

Platz 3: Jens Schröder, Halstenbek, Mercedes Benz 200 Heckflosse (0,72 sec.)

Platz 4: Torsten Ewers, Oldenburg, Jaguar E-Roadster (3,91 sec.)

Punktestand der SportsChampSeries nach dem zweiten Lauf:

Platz 1: Jens Schröder, 13 Punkte

Platz 2: Henner Ruth, 11 Punkte

Platz 3: Katia Grosjean, 10 Punkte

Platz 4: Harald Reiners, 6 Punkte

Platz 5: Klaus-Peter Zimmermann und Torsten Ewers, je 3 Punkte

Platz 7: Alexander Rittel, 1 Punkt

ComingClassics

Punktestand der ComingClassics nach dem zweiten Lauf:

Platz 1: Michael Hirsch, 9 Punkte

Platz 2: Günther Lautner, 6 Punkte