HISTORIC CHALLENGE PUTLOS 2017



am 17. Juni 2017 an der schönen Ostsee



EINE TOLLE STRECKE,


das ist sie wirklich, die insgesamt 16 Kilometer lange Naturstecke auf dem Truppenübungsplatz
Putlos. Vor über 10 Jahren war hier der allererste Lauf zu den ProtoChampSeries
und in dieser Zeit hat der Kurs nichts von seiner Faszination eingebüßt. Das liegt
natürlich sehr stark auch an der uns betreuenden Bundeswehr, Stabsfeldwebel
Frank Pötsch betreute uns den ganzen Tag, sorgte in der Frühe gleich für einen
Kaffee und half mir beim "Abflattern" des Geländes - denn es soll sich ja kein
Teilnehmer verfahren...

Aus Sicherheitsgründen ließen wir es auch dieses Jahr etwas ruhiger angehen als auf den anderen Kursen. So war ein wesentlicher Schwerpunkt das "richtige" Fahren - welches von Marcus Klippgen und Bernhard Schütze mit Punkten bewertet wurde. Wie fährt ein Teilnehmer durch die Kurve, schaltet er richtig, wie ist seine Körperhaltung im Fahrzeug - auf all das konnten die automobilerfahrenen beiden Herren je Teilnehmer je 50 Punkte vergeben. Und wer insgesamt mehr als 80 Punkte erreichte, der bekam bei der Gleichmäßigkeitsfahrt (das Ziel das Erreichen von zwei möglichst gleichen Zeiten auf einer Teilstrecke) eine Sekunde erlassen.

Aber das war noch nicht alles: es musste eine Frage "wie groß ist der Radstand Deines Fahrzeuges" beantwortet werden. Erstaunlicherweise war das eine sehr schwere Frage - einige irrten sich hier um mehr als 100%... Wer sich mehr als 500mm verschätzte, der bekam eine Strafsekunde aufgebrummt, bei mehr als 1000mm waren es zwei Punkte. Und so kam es, dass es Teilnehmer gab, die sehr gute Gleichmäßigkeitsfahrten erreichten (einer sogar nur 0,81 Sekunden!), diese guten Ergebnisse aber mit der Radstandsfrage wieder aufgaben...

Gefahren wurde wieder in zwei Klassen, den ProtoChampSeries (allerdings mit Leistungsbeschränkung wegen der Naturstrecke) und den Sport- und Rennsportwagen. Sieger bei den ProtoChampSeries wurde mit einer Zeitdifferenz von nur 1,63 Sekunden - wen wundert das eigentlich wirklich - Peter Hanke. Der übrigens auf dem besten Weg ist, wieder Champion zu werden... Ihm folgte auf Platz zwei Leo Schiewek mit einem wirklich wunderschönen originalen Dino! Das ist der Vorteil von Putlos: Aufgrund der Leistungsbeschränkung bekommen wir mal ganz andere Fahrzeuge zu sehen - und so brachte Lars Hoffmann anstelle seines Lotus Formelrennwagens einen ebenso wunderschönen Lotus Esprit an die Naturstrecke... Solider Letzter wurde das Team Pollmann mit 64,5 Sekunden, da half auch die fast perfekte Radstandsangabe nix mehr...

Bei den Sport- und Rennsportwagen hatte Jürgen Krull mit nur 0,13 Sekunden eindeutig die Nase vorne. Wie geht das? Eine recht gute Zeit fahren, viele Punkte bei der Fahrstilbewertung sammeln und beim Radstand fast richtig liegen... Henrik Piepho führte das allererste Mal seinen Porsche 356 (schwarzmatt, rotes Interior!) aus - Platz zwei! Das soll ja mal Leas (das ist die Tochter von Henrik) Auto werden, so legten das die Teilnehmer abends fest... Nun, der anständige Papa stellt natürlich der Tochter ein siegfähiges Auto hin... Platz drei erreichte mit einer Zeitdifferenz von 1,91 Sekunden Michael Thalacker auf seinem Jaguar XK 120: das Auto ist ein Gedicht. Sound, Perfektion, Form, Farbe und der Fahrer, da muss man einfach bewundernd hinschauen. Welch Freude, dass Michael mal nach längerer Auszeit wieder dabei ist! Das gilt auch für das Ehepaar Fricke im himmelblauen Alpine, auch sie sind Teilnehmer "der ersten Stunde"...


DAS DRUMHERUM

war natürlich perfekt. Strahlender Sonnenschein, etwas Wind, etwas Sonnenbrand,
das Hotel Genueser Schiff, am Vortag ein brillanter Vortrag "die Geschichte des Jaguars"
von Marcus Klippgen mit sehr netten Jaguar-Mitbringer-Gästen und einem Jaguar
Project 7 als Abrundung ins Heute, abends leckeres Essen, viele lustige Gespräche,
das schönste Fahrerlager der Welt direkt an der blauen Ostsee, viele tolle Fotos
von unserem Fotografen Steffen Stockmeyer (kann man bei ihm gegen eine kleine
Unkostenpauschale erwerben) - was will man mehr?



Und hier nun die Ergebnisse:



Prototypen

Platz 1: Peter Hanke, Neumünster, VW-Käfer (1,63 sec.)

Platz 2: Leo Schiewek, Garbsen, Dino (2,86 sec.)

Platz 3: Lars Hoffmann, Dreetz, Lotus Turboesprit (12,64 sec.)

Platz 4: Team Pollmann, Böhmfeld, Bluefish (64,5 sec.)

Punktestand der Prototypen nach dem zweiten Lauf:

Platz 1: Peter Hanke, 18 Punkte

Platz 2: Leo Schiewek, 7 Punkte

Platz 3: Carsten Bloch, 6 Punkte

Platz 4: Sascha Bloch und Lars Hoffmann, je 4 Punkte

Platz 6: Thomas Brandt und Team Pollmann, je 3 Punkte

Platz 8: Uwe Beckbye, 2 Punkte

Sport- oder Rennsportwagen

Platz 1: Jürgen Krull, Braunschweig, Ford Lotus Cortina (0,13 sec.)

Platz 2: Henrik Piepho, Bad Münder, Porsche 356 C (0,92 sec.)

Platz 3: Michael Thalacker, Siek, Jaguar XK 120 C (1,91 sec.)

Platz 4: Rolf Vogel, Grönwohld, Fiat Abarth (2,05 sec.)

Platz 5: Klaus Schaffrath, Hamburg, Porsche 911 SC (2,8 sec.)

Platz 6: Holger Muhs, Blekendorf, Porsche 944 (2,81 sec.)

Platz 7: Hellmuth Fricke, Hamburg, Sunbeam Alpine V (3,56 sec.)

Platz 8: Dr. Michael Hirsch, Buxheim, BMW M 3 (4,18 sec.)

Platz 9: Dr. Martin Jastorff, Hamburg, Chevrolet Corvette (5,16 sec.)

Platz 10: Martin Müller, Oldenburg, BMW 3/1 (7,31 sec.)

Platz 11: Jens Schröder, Halstenbek, Mercedes Benz 200 Heckflosse (8,97 sec.)

Platz 12: Anton Schlenger, Elmshorn, Triumph GT 6 (9,15 sec.)

Platz 13: Harald Reiners, Hamburg, Alfa Giulietta (13,97 sec.)

Platz 14: Rainer Timm, Berlin, Lotus Super Seven S 2 (16,8 sec.)

Platz 15: Georg Hallau, Berlin, Caterham 7 Spezial (28,67 sec.)

Heiko Bösling, Hamburg, Sunbeam Tiger (ohne Wertung)

Dr. Wolfgang Sprogis, Kiel, Alfa Romeo Montreal (ohne Wertung)

Punktestand der Sport- oder Rennsportwagen nach dem zweiten Lauf:

Platz 1: Hardy Hensel und Jürgen Krull, je 9 Punkte

Platz 3: Harald Reiners und Henrik Piepho, je 6 Punkte

Platz 5: Victor Bloch und Michael Thalacker, je 4 Punkte

Platz 7: Rainer Timm und Rolf Vogel, je 3 Punkte

Platz 9: Jörg Duis und Klaus Schaffrath, je 2 Punkte

Platz 11: Katia Grosjean und Holger Muhs, je 1 Punkt