DRITTER LAUF ZUR PROTOCHAMPSERIES



"Historic Challenge Gross-Dölln" am 18.Juli 2015


DIE STRECKE

war natürlich fantastisch. So etwas hatten wir bei den ProtoChampSeries noch nie. Extrem anspruchsvoll "Du hast noch nicht einmal Zeit Deine Instrumente zu lesen" (Zitat Michael Sielaff, Gert Pollmann, Rolf Vogel, Axel Gnutzmann und noch einige...) - eine Kurve folgt der anderen, dazwischen eine Bergkuppe und die Kurven aber oft mit unverhofft enger werdenden Radien. Kurzum: auch ein geübter Fahrer benötigt einen ganzen Vormittag um die Strecke kennenzulernen. Und dann ist noch immer nicht die Ideallinie gefunden. Denn plötzlich stellt man fest, dass eine ganz andere, weniger theoretischer Linienverlauf einfach schneller ist...

Sehr hilfreich war natürlich, dass der Veranstaltungsleiter, Sportwart und Instruktor des Porsche Club Hamburg (mit dem wir uns die Strecke im 45-minütigem Rhytmus teilten), Udo Schwarz, mit Funkgeräten allen Teilnehmern der ProtoChampSeries einzeln die Strecke - die er wie seine Westentasche kennt - intensiv gezeigt hat. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank, lieber Udo!


DER WETTBEWERB

fand eigentlich erst nach längerer Zeit statt. Grund: Kennenlernen der Strecke, siehe oben... wer war vorne? Natürlich diejenigen, die ihre Vorgabezeit richtig setzten - gerade auf diesem Kurs war das natürlich wichtig, da man im Laufe des Tages ja immer mehr dazulernt und somit ungewollt doch viel schneller wird. Bei den ProtoChampSeries war Peter Hanke auf seinem himmelblauen Käfer wieder der absolute King: Peter fand sehr schnell die für seinen Käfer richtige Ideallinie und war fröhlich zu Gange. So fröhlich, dass er seine Startnummern auf dem Kopf aufs Auto aufgeklebt hat. Sehr weitsichtig: wenn man sich überschlägt - und eigens für diesen Zweck hat Peter jetzt einen Überrollkäfig eingebaut - kann man schneller identifiziert werden... Aber das ist ja bei einem solchen Spitzenfahrer kein Thema. Oder wollte er uns damit sagen, dass er gar nicht gewinnen möchte? Naja, das will aber der Veranstalter nicht... Oder wollte er die Startnummer 53?

Bei den RaceChampSeries gab es den deutlichsten Sieger: mit nur 0,12 Sekunden Differenz setzte Michael Sielaff auf seinem Mercedes eindeutig die Tagesbestmarke. Wobei Michael eigentlich auch fast immer auf der Strecke war... Unser flottester Fahrer war erwartungsgemäß Axel Gnutzmann auf seinem schnellen schwarz-gelben Opel Kadett: Kaum war er weg, war er auch schon wieder auf der Zielgeraden... Eine blitzsaubere Linie fuhr von Anbeginn an Rolf Vogel: dritter Platz für ihn und seinen schönschnellen Fiat Abarth 695, am Nachmittag stilgerecht auch mit nem gscheiten Auspuff "Da hab ich gleich 4 PS mehr, das schiebt schon ganz anders"....

Die SportsChampSeries: hier war er wieder in Führung, diesmal allerdings auf seinem Alltagsfahrzeug und nicht dem schönen Alfa: Harald Reiners, eigentlich schon uneinholbar der Meister in seiner Klasse für 2015... Heinz-Werner Stelter, der mit seinem Escort zusehens verwächst, war Zweiter und Günter Renardy schob seinen Ferrari vor den Augen der holden Gattin auf Platz drei, also gerade noch auf der richtigen Seite der Polo- oder ButtonDown- Hemden-Linie...


DAS DRUMHERUM

war sehr schön. Einige hatten zu spät ihre Zimmer gebucht - und konnten dann bei gemütlichem Abendessen sehen, wie schön es auf der Terrasse am Döllnsee sein kann. Das war aber nur am Samstagabend möglich... Aber das nächste Mal buchen alle früher - da ist sich der Autor ganz sicher...

Aber auch das Streckenambiente war schön: viel Platz im Fahrerlager, ein schöner Mittagsimbiss im Streckenrestaurant und tolles Rennwetter: trocken, warm, Sonnenschein aber kein Dauersonnenschein. So kann es bleiben!


Und hier nun die Ergebnisse:



ProtoChampSeries

Platz 1: Peter Hanke, Neumünster, VW Käfer (0,40 sec.)

Platz 2: Gert Pollmann, Böhmfeld, Bluefish (0,57 sec.)

Punktestand der ProtoChampSeries nach dem dritten Lauf:

Platz 1: Gert Pollmann, 21 Punkte

Platz 2. Peter Hanke, 17 Punkte

Platz 3: Swantje Arzt, 12 Punkte

Platz 4: Rainer Timm, 8 Punkte

Platz 5: Frank Winter, 3 Punkte

Platz 6: Leo Schiewek, 2 Punkte

Platz 7: Lars Hoffmann, 1 Punkt

RaceChampSeries

Platz 1: Michael Sielaff, Hameln, Mercedes-Benz 190 E 2,6 (0,12 sec.)

Platz 2: Axel Gnutzmann, Rumohr, Opel Kadett (0,41 sec.)

Platz 3: Rolf Vogel, Grönwohld, Fiat Abarth 695 (1,84 sec.)

Punktestand der RaceChampSeries nach dem dritten Lauf:

Platz 1: Michael Sielaff, 21 Punkte

Platz 2: Axel Gnutzmann, 12 Punkte

Platz 3: Joachim Breckwoldt, 9 Punkte

Platz 4: Philipp Jastorff und Dr. Martin Jastorff, je 6 Punkte

Platz 6: Hardy Hensel und Rolf Vogel, je 4 Punkte

Platz 8: Lennard Schröder, 3 Punkte

SportsChampSeries

Platz 1: Harald Reiners, Hamburg, Porsche Boxter (0,25 sec.)

Platz 2: Heinz-Werner Stelter, Schlagtow, Ford Escord (0,30 sec.)

Platz 3: Günther Renardy, Hildesheim, Ferrari 348 (0,35 sec.)

Platz 4: Erhard Thiede, Sturenborn, Fiat Dino 2400 (0,90 sec.)

Platz 5: Henrik-Christoph Piepho, Bad Münder, VW-Käfer (1,24 sec.)

Platz 6: Torsten Ewers, Oldenburg, Porsche 993 Cabrio (2,00 sec.)

Punktestand der SportsChampSeries nach dem dritten Lauf:

Platz 1: Harald Reiners, 22 Punkte

Platz 2: Jens Schröder, Anton Schlenger-Evers und Henner Ruth, je 9 Punkte

Platz 5: Günther Renardy und Heinz-Werner Stelter, je 6 Punkte

Platz 7: Michael Bäcker und Erhard Thiede, je 5 Punkte

Platz 9: Torsten Ewers und Henrik-Christoph Piepho, je 2 Punkte

Punktestand der ComingClassics nach dem dritten Lauf:

Platz 1: Harald Schäfer, 9 Punkte

Platz 2: Willi Schwarz, 6 Punkte


DIE MEISTER 2015

Ja, auch diese stehen jetzt fest: Bei den RaceChampSeries ist das sehr eindeutig Michael Sielaff und bei den SportsChampSeries genauso eindeutig Harald Reiners! Gratulation! Und bei den ProtoChampSeries: nein, nicht Peter Hanke, sondern Gert Pollmann...