HISTORIC CHALLENGE OEHNA-ZELLENDORF


Am 14.September 2019


DER LETZTE LAUF ZUR PROTOCHAMPSERIES

fand bei allerbestem Sommerwetter mit 25 Grad und allerbester Stimmung am schönen Flugplatz Oehna-Zellendorf - etwa 60 Kilometer südlich von Berlin gelegen - mit zwanzig engagierten Teilnehmern statt!

Die Strecke - bestens geeignet für Erststarter: da hatten wir gleich zwei dabei: das Team Koosje Roeper und Simon Dietrich aus Braunschweig und Matthias Baum aus Hamburg, sie hatten alle ihren Erststarter-Spaß! Wie die letzten Jahre wurden am Vormittag und am Nachmittag je zwei Stunden gefahren. Aber die Strecke bot aufgrund der Tatsache, dass vormittags rechts und nachmittags links herum gefahren wurde trotz ihrer geometrischen Einfachheit viel Abwechslung, zumal die Kurven (durch Pilonen definiert) sehr unterschiedlich definiert wurden.

DIE GLEICHMÄSSIGKEITSFAHRT

wurde wie immer in Oehna üblich beibehalten. Unsere Zeitnehmerin Sonja war bestens beschäftigt, denn alle zwanzig Teilnehmer drehten sehr reichlich ihre Runden, es war zu jeder Zeit den Zuschauern viel geboten - die Strecke war immer mit unterschiedlichsten Fahrzeugen gut gefüllt. Nicht langsam war der MGC mit einem 3,5-Liter Achtzylinder von Matthias Baum: wenn es gerade wurde, stampfte das gelbe Coupe richtig gut los! Sehr engagierte Kurvenfahrten legte Simon Dietrich mit dem Porsche 911 (in der schlanken Version) nach dem Motto "Heb das Vorderrad" auf die Strecke. Auffallendstes und vielleicht auch schönstes Fahrzeug brachte Leo Schiewek mit: Nein, nicht seinen schönen Chevron, auch nicht die Lola - es war ein ladenneu aussehender Jaguar E-Type V12! Sehr elegant in dunkelblau! Man hört in Fachkreisen, dass die Restaurierung über zehn Jahre gedauert hat...

Sieger bei den Prototypen wurde - war ja fast klar - Michael Sielaff auf seinem wiedergenesenen und nochmals erstarktem Mercedes 190 DTM-Prototyp. Nachdem er ständig die Bremsen verbessert hat ("Ihr wisst es ja, gewonnen wird auf der Bremse") musste nun etwas mehr Leistung her, dass das Ding nicht sofort steht...Zweiter wurde Carsten Bloch auf seinem Formelrennwagen, dem dunkelblauen Royale RP 24 vor Gert Pollmann im Pollmann Classic Fish...

Und bei den Renn- und Rennsportwagen gewann das Team Roeper/Dietrich - sicherlich ein Ergebnis sehr fleißigen und unermüdlichen Fahrens! Gratulation! Zweiter wurde Andy Bettels auf seinem wilden Alfa 75 vor Klaus Schaffrath im wunderschönen 911 SC!

DER ABEND

war natürlich wieder geprägt von den weltberühmten Rouladen an Blumenkohl, Kartoffeln, Blaukraut, Erbsen, Bohnen, Karotten, Klößen und der wunderbaren Tunke dazu! Da wird es nach der Pilotensuppe immer deutlich stiller, wenn das alles auf dem Tisch steht...ich glaube auch zu erkennen, dass eine ganze Reihe von Teilnehmern schon auch und gerade wegen dieses Abendessens - gezaubert vom Team des Restaurants Stolpervogel - nach Oehna kommen...

Moni Hackel assistierte dann in fast schon gewohnter Manier Gert Pollmann
- im Anschluß an die Siegerehrung wurden wie immer auch die beiden Meister
mit einem Riesenpokal - diesmal mit Schnäpschen und Stofftier drin - geehrt.
Bei den ProtoChampSeries war dies Michael Sielaff und bei den Renn- und
Rennsportwagen der darüber vollkommen überraschte Andy Bettels....GRATULATION!!!


Und hier nun die Ergebnisse:


Prototypen

Platz 1: Michael Sielaff, Hameln, Mercedes-Benz 190 450 SLC (0,23 sec.)

Platz 2: Carsten Bloch, Berlin (0,47 sec.)

Platz 3: Gert Pollmann, Oldenburg i. H., Pollmann Classic Fish (0,79 sec.)

Platz 4: Sascha Bloch, Berlin (1,42 sec.)

Platz 5: Dietrich Merkel, Braunschweig (1,45 sec.)

Platz 6: Leo Schiewek, Garbsen, Jaguar (5,74 sec.)

Punktestand der Prototypen nach dem dritten Lauf:

Platz 1: Michael Sielaff, 27 Punkte

Platz 2: Leo Schiewek, 7 Punkte

Platz 3: Andreas Huschka und Carsten Bloch je 6 Punkte

Platz 5: Sascha Bloch, 5 Punkte

Platz 6: Uwe Beckbye, Gert Pollmann und Martin Mueller je 4 Punkte

Platz 9: Dieter Riegl und Quirine Philipsen je 3 Punkte

Platz 11: Dr. Dietrich Merkel, 2 Punkte

Platz 12: Kay Rimmele, 1 Punkt

Sport- oder Rennsportwagen

Platz 1: Koosje Roeper/Dietrich Simon, Porsche 911 Targa (0,04 sec.)

Platz 2: Andy Bettels, Berlin, Alfa 75 (0,07 sec.)

Platz 3: Klaus Schaffrath, Hamburg, Porsche 911 (0,09 sec.)

Platz 4: Henrik Piepho, Porsche (0,17 sec.)

Platz 5: Jens Schröder, Hamburg, Mercedes Heckflosse (0,19 sec.)

Platz 6: Torsten Ewers, Oldenburg i.H., Porsche (0,24 sec.)

Platz 7: Gert Weiss, (1,44 sec.)

Platz 8: Marc Schubert, (0,59 sec.)

Platz 9: Jörg Hoffmann, (0,65 sec.)

Platz 10: Harald Reiners, Hamburg, Porsche (0,87 sec.)

Platz 11: Axel Schubert, (1,37 sec.)

Platz 12: Rainer Timm, Berlin, Lotus Super Seven S2 (1,83 sec.)

Platz 13: Matthias Baum, (2,37 sec.)

Platz 14: Victor Bloch, Berlin, (5,44 sec.)

Punktestand der Sport- oder Rennsportwagen nach dem dritten Lauf:

Platz 1: Andy Bettels, 10 Punkte

Platz 2: Dr. Michael Bischoff, Koosje Roeper und Johann und Robert Bösling je 9 Punkte

Platz 5: Günter Stellwagen und Reinhard Timm je 6 Punkte

Platz 7: Jürgen Krull, 5 Punkte

Platz 8: Gerald Ludwig und Klaus Schaffrath je 4 Punkte

Platz 10: Wolfgang Sprogis und Henrik Piepho je 3 Punkte

Platz 12: Henner Ruth, Jens Schröder und Lars Hoffmann je 2 Punkte

Platz 15: Torsten Ewers, 1 Punkt