HISTORIC MEETING PUTLOS-HOHWACHT


vom 29.Juni bis zum 1.Juli 2018


WIEDER AM GEBURTSORT DER PROTOCHAMPSERIES!

Ja, hier in Putlos und Hohwacht entstand seinerzeit 2007 die Idee der ProtoChampSeries - das ist ja nun doch schon eine ganze Weile her... Besonders schön ist es, dass sehr viele Teilnehmer "von damals" auch heute noch mit von der Partie der ProtoChampSeries sind: Reinhard Timm, Michael Hirsch, Alexa Pollmann, Leo Schiewek, Günter Renardy, Marcus Klippgen, Peter Barharn, Torsten Ewers, Hellmuth Fricke, Martin Jastorff, Doris Schmidt, Harald Reiners, Wolfgang Sprogis, Michael Thalacker, Frank Winter um nur einige zu nennen, von welchen auch eine ganze Reihe diesmal in Putlos wieder am Start waren...

Schlechtes Wetter? Geht ja bei den Voraussetzungen in Putlos gar nicht. Drum hat unser Freund Frank Pötsch vom Truppenübungsplatz Putlos einfach wieder die Sonne strahlend scheinen lassen - mit ein bisserl Wind, so dass es halt einfach angenehm ist... Und auch das schönste Fahrerlager der Welt direkt an der schönen blauen Ostsee vor dem Hotel Genueser Schiff sieht natürlich bei diesem Paradewetter einfach nur schön aus...

Das Drumherum? War natürlich wieder Klasse. Unser Hotelier Philipp Brandt umsorgte uns wieder vom Allerfeinsten. Das Genueser Schiff ist halt einfach ein Ort zum Wohlfühlen und Entspannen - und immer ein wichtiger Anreizpunkt, dass auch die "besseren Hälften" von uns mit dabei sind! Lässiges Leben im Strandkorbcafe, die Ostsee vor Augen - ist das überhaupt noch steigerungsfähig?


DER VORTRAG!

Es ist ja schon eine Tradition: Am Freitagabend gibt es einen Supersuper-Vortrag von unserem herrlich unkonventionell vortragenden Freund Marcus Klippgen. Mit seiner gutturalen Stimme und locker eingeflochtenen leicht ironischen Sätzen - die manchmal lässig-nasal gar nicht ganz zu Ende ausgesprochen werden - und einem enormen Fachwissen wurden wir diesmal über die Gesellschaftsgeschichte von Porsche aufgeklärt. Da gab es Vieles, was Vielen sehr neu war - und was vielleicht von Porsche selbst heut nimmer so ganz im historischen Focus gesehen wird... Und für die Jüngeren ist es bestimmt auch wissenswert, dass selbst Porsche schon mal am wirtschaftlichen Abgrund stand und des Öfteren auch sehr sparsam haushalten musste... Stilechter geht es übrigens auch nicht: Marcus selbst kam in einem metallicblauen Porsche 911 2.4 von 1972 angereist - dieser natürlich in perfektem Zustand mit wahrscheinlich sehr geschichtsträchtigem Hintergrund. Und mit nem Mords-Motor drin...der - wie Marcus erzählte - auch die Seitenwindempfindlichkeit dieser frühen Modelle "herausarbeitete"...


DER WETTBEWERB!

Am Samstagmorgen: Auf zur schönen Strecke in Putlos! Eine Runde: schlappe 16 Kilometer... Aber die Runden waren spannend: Immer vier Fahrzeuge starteten gleichzeitig - zuerst Richtung Norden. Da ist ne Wendeschleife. Dann geht es die Strecke zurück - am Startplatz vorbei auf den Westteil der Strecke. Am Ende ist wieder ne Wendeschleife, allerdings etwas länger, so etwa ein Kilometer. Und dann geht es wieder zurück zum Startpunkt am Fahrerlager - der sich etwa in der Mitte der Strecke befindet. Verstanden? Wenn nein: nochmal lesen. Immer noch nicht verstanden: Das nächste Mal mitfahren! Eine anspruchsvolle Strecke mit Landstraßencharakter, so was findet man ganz selten. Noch seltener zu finden ist die Familie von Frank Pötsch. Um sechs Uhr war Start in der Kaserne: Brötchen (mit Salatblatt!) mit Aufschnitt schmieren! Den Grill vorbereiten! Die Getränke holen! Die Biertischgarnituren holen! Das ganze zum Startplatz schleppen! Und das alles um uns den ganzen Tag ganz toll zu verköstigen! Die Fotos belegen es: Es waren herrlich entspannte Stunden, um die Mittagszeit waren alle Plätze belegt! Ein Riesendank an Frank Pötsch, seine Frau und seine zwei Jungs!

Ach ja, wie wurde gewertet? Nun, die Strecke ist zum Schnellfahren nicht so geeignet. Drum haben wir andere Kriterien entwickelt: Wer fährt die Kurven "am richtigsten"?, wer findet die Ideallinie? Wer trifft die richtigen Gänge, wessen Sitzposition ist korrekt? All das hat - wie war es anders zu erwarten - in leidenschaftlich präziser Auswertung unser Freund Marcus Klippgen an verschiedensten Stellen des Kurses bewertet. Und unser Oliver fotografierte - wie immer: ganz tolle dynamische und charakteristische Fotos!

Ach ja, und die Sieger? In der Klasse der Prototypen hatte Michael Sielaff die Nase vorne, diesmal gelang ihm das auch ohne Bremse auf seinem Mercedes 450 SLC. Zweite auf ihrem Bluefish wurde Alexa Pollmann vor Dr. Dietrich Merkel in seinem geduckten Formel Ford Royale. Bei den Sport- und Rennsportwagen hatten die Gebrüder Bösling (VW GOLF GTI ganz ehrlich in weiß) mit der absoluten Maximalpunktezahl von 50 und mit dem großen Lob von Marcus die Nase vorne; Zweiter wurde Timmi auf seinem Lotus und Dritter Klaus Schaffrath auf dem schönsten Porsche 911 SC ever built & driven.

Aber es gab noch einen Sieger: Michael Thalacker. Das war die beste Kombination aus Auto, Auftritt, Typ, Aussehen und Wirkung auf die Aussenwelt....auf dem wunderschönen Jaguar D-Type, der übrigens noch nie auf Anhänger sondern mit Waltraud auf Achse anreist....

KLASSE!

War unsere Jugend. Die war richtig gut vertreten und auch aktiv dabei: 2 mal Bösling,
Alexa, Philipp Jastorff, Oliver, Julia Bettels (ganz neu!), die Junioren von Frank Pötsch
und Maja Mueller! Das sind fast 20 Prozent...


Und hier nun die Ergebnisse:


Prototypen

Platz 1: Michael Sielaff, Hameln, Mercedes-Benz 450 SLC (38 Punkte)

Platz 2: Alexa Pollmann, Böhmfeld, Pollmann Bluefish (34 Punkte)

Platz 3: Dr. Dietrich Merkel, Braunschweig, Royale Formel Ford (30 Punkte)

Punktestand der Prototypen nach dem dritten Lauf:

Platz 1: Alexa Pollmann, 12 Punkte

Platz 2: Michael Sielaff, 10 Punkte

Platz 3: Harry Schmidt und Carsten Bloch je 9 Punkte

Platz 5: Sascha Bloch, 6 Punkte

Platz 6: Dr. Michael Bischoff, Dr. Dietrich Merkel und Axel Nüsing je 4 Punkte

Platz 9: Georg Hallau und Wolfgang Basse je 3 Punkte

Platz 11: Dieter Riegl und Leo Schiewek je 2 Punkte

Platz 13: Uwe Beckbye, 1 Punkt

Sport- oder Rennsportwagen

Platz 1: Johann und Robert Bösling, Hamburg, VW Golf GTI (50 Punkte)

Platz 2: Rainer Timm, Berlin, Lotus Super Seven S 2 (48 Punkte)

Platz 3: Klaus Schaffrath, Hamburg, Porsche 911 SC (47 Punkte)

Platz 4: Andreas Bettels, Berlin, Donkervoort (40 Punkte)

Platz 5: Jürgen Krull, Braunschweig, Morgan ThreeWheeler (35 Punkte)

Platz 6: Holger Muhs, Sehlendorf, Porsche 944 (33 Punkte)

Platz 7: Torsten Ewers, Oldenburg, Jaguar E (32 Punkte)

Platz 8: Anton Schlenger-Evers, Elmshorn, Triumph GT 6 (30 Punkte)

Platz 9: Katia Grosjean, Braunschweig, Triumph TR 3 (29 Punkte)

Platz 10: Martin Müller, Oldenburg, BMW E 30 (28 Punkte)

Platz 11: Dr. Martin Jastorff, Hamburg, MGB (27 Punkte)

Platz 12: Michael Thalacker, Meilsdorf, Jaguar D-Type (26 Punkte)

Platz 13: Dr. Michael Hirsch, Buxheim, BMW Z4 (25 Punkte)

Platz 14: Morgan Stadler, Wettstetten, TVR Chimanera (23 Punkte)

Platz 15: Dr. Wolfgang Sprogis, Kiel, Alfa-Romeo Montreal (15 Punkte)

Punktestand der Sport- oder Rennsportwagen nach dem dritten Lauf:

Platz 1: Waldemar Sendrowski, Johann Bösling, Robert Bösling und Rolf Vogel
je 9 Punkte

Platz 5: Andreas Bettels, 7 Punkte

Platz 6: Jürgen Renardy, Klaus Schaffrath, Rainer Timm und Jörg Hoffmann
je 6 Punkte

Platz 10: Jürgen Krull, 5 Punkte

Platz 11: Harald Reiners, 4 Punkte

Platz 12: Henrik Piepho, 3 Punkte

Platz 13: Victor Bloch, 2 Punkte

Platz 14: Dr. Michael Hirsch, Holger Muhs und Martin Müller je 1 Punkt