VIERTER LAUF ZUR PROTOCHAMPSERIES



"Historic Challenge Anklam" am 15.Oktober 2011 auf dem Anklam Speedway



...na, schon wieder das Wetter!

Eigentlich sollte die Historic Challenge Anklam dieses Jahr eine Woche früher sein. Da aber unser Freund Leo Schiewek hier einen festen Termin hatte und wir einem unserer treuesten Fahrer keine Probleme bereiten wollten, wurde die Challenge einfach um eine Woche nach hinten verschoben. Und gut war es! Im Gegensatz zum eigentlich angedachten Termin hatten wir wieder wunderbares Wetter: um die Mittagszeit war es noch einmal richtig sommerlich, wie die Fotos es ja belegen. Und vielleicht war dies auch der Grund, weshalb wir mehr als 1000 Zuschauer am Flugplatz Anklam mit den entsprechenden Geräuschen begrüßen durften...

ANKLAM UND ANKLAM

Wieder einmal konnten wir in der Hansestadt allerbeste Gastfreundschaft genießen. Bernd Lange von der Hansestadt Anklam hatte wie im Vorjahr via Tochter die Abiturienten des Gymnasiums zum Aufbau eines schon optisch hervorragenden Buffets während der gesamten Veranstaltung gewinnen können - so ging es uns auch schon rein biologisch richtig gut! Und wieder waren Herbert Probst und Frau Wichmann die allerbesten Super-Seelen der Veranstaltung - egal was war, sie waren einfach immer unterstützend da! Eine besondere Ehre war es natürlich dem Veranstalter, dass die Tochter von Herbert Probst den "Silver'73" für mehrere Runden gar nicht so langsam pilotierte... Natürlich fühlten wir uns alle abends in "unserem" Hotel Pommernland prächtig - Familie Gühlke kümmerte sich mit zwei Generationen um uns und spendierte sogar für die jeweils Klassenletzten einen Trostpreis: ein schönes Buch mit einer sehr persönlichen Widmung... Fast schon "normal" ist, dass Herr Lange von der Hansestadt Anklam zwei Pokale überreicht: den der Hansestadt Anklam und den des Bürgermeisters. Ersterer ging an einen strahlenden Peter Hanke, zweiter an einen genauso strahlenden Frank Winter...

ANKLAM UND DIE WETTBEWERBE

Alle nunmehr vier Klassen waren hervorragend belegt. Bei den ProtoChampSeries war - wie in allen anderen Klassen - die Meisterschaft ja noch offen. Peter Hanke war nicht mehr uneinholbar an der Spitze, da kam schon Ehrgeiz auf! Willi Budzynski war ihm am dichtesten "auf den Fersen" - aber wer Willi kennt, der weiß, dass hier "das Gesellschaftliche" ganz obenan steht... Und so sah das Ergebnis dann zum Schluß schon wieder recht normal aus: Erster wurde Frank Winter mit Tagesbestzeit auf seinem bildschönen Rex vor - und das war es dann auch wieder - Peter Hanke im himmelblauen Wunderkäfer vor Leo Schiewek auf dem immer wieder schön anzusehenden Chevron (welcher übrigens bei der Hockenheim Historic dieses Jahr zum schönsten Rennwagen gekührt wurde!): So heißt nun zum dritten Mal in Reihe der Champion des Jahres Peter Hanke...Fällt ihm dazu zur PriceGivingParty in Hamburg etwas ein?

Und richtig spannend wurde es auch bei den RaceChampSeries: Nachdem Olli Grahmann nun wieder gewann und Reinhard Timm nur den vierten Platz belegte (war er abgelenkt? Was meinst Du, Willi?) mußte schnell gerechnet werden. Aber der Rainer hat es noch geschafft: mit zwei Zählern Abstand vor dem Vorjahreschampion Olli fuhr er das Ding dann doch nach Hause... Man beachte hier aber die Zeitabstände der Gleichmäßigkeitsprüfung: zwischem dem Sieger Olli Grahmann und dem drittplazierten Axel Gnutzmann auf seinem schnellen Opel Kadett lagen nur 0,05 Sekunden! Und Wolfgang Schareyka auf Platz zwei mußte sich mit nur 0,02 Sekunden geschlagen geben...

Ein besonderer Knüller war die Klasse der SportsChampSeries: Martin Jastorff und Günter Renardy wurden bei der Siegerehrung minutenlang hingehalten: Wer ist der Champion 2011? Ist es Günter? Ist es Martin? Martin kam in Führung liegend in Anklam an. Und dann? Punktegleichstand! Im Ex-aenko-Verfahren ging es weiter: Zahl der Siege? Gleich.
Zahl der zweiten Plätze? Wuff! Da lag Günter vorne - er ist der Champion! Minutenlang schüttelten sich die zwei Punktegleichständler die Hände...

Aber auch unsere neue Klasse der ComingClassics hat schon einen richtigen Champion: Werner Sigge machte mit seinem Sieg in Anklam alles klar: vor Martin Rehkate (der in Anklam nicht antrat) und vor Thomas Prager "fuhr er das Ding auf seinem Wiesmann-Roadster heim"...

Wir sehen uns in 2012!


Und hier nun die Ergebnisse:


ProtoChampSeries

Platz 1: Frank Winter, Allersehl, Rex (0,19 sec.)

Platz 2: Peter Hanke, Neumünster, Porsche (0,38 sec.)

Platz 3: Leo Schiewek , Garbsen, Chevron B 16 (0,48 sec.)

Platz 4: Frau Probst, Anklam, Silver´73 (1,31 sec.)

Platz 5: Frank Lüdecke, (1,84 sec.)

Platz 6: Willi Budzynski, Billerbeck, Hildegas (1,88 sec.)

Platz 7: Gert Pollmann, Böhmfeld, Silver ´73 (2,26 sec.)

Punktestand der ProtoChampSeries nach dem vierten Lauf:

Platz 1: Peter Hanke, 26 Punkte

Platz 2: Frank Winter, 19 Punkte

Platz 3: Willi Budzynski, 17 Punkte

Platz 4: Gert Pollmann, 14 Punkte

Platz 5: Leo Schiewek, 9 Punkte

Platz 6: Dr. Dietrich Merkel, 4 Punkte

Platz 7: Frau Probst, 3 Punkte

Platz 8: Frank Lüdecke, 2 Punkte

Platz 9: Uwe Beckbye und Alexa Pollmann, je 1 Punkt

RaceChampSeries

Platz 1: Frank-Oliver Grahmann, Osterrönfeld, Pininfarina (0,02 sec.)

Platz 2: Wolfgang Schareyka, Rumohr, VW-Käfer (0,04 sec.)

Platz 3: Axel Gnutzmann, Rumohr, Opel Kadett (0,07 sec.)

Platz 4: Reinhard Timm, Berlin, Lotus Super Seven S 2 (0,31 sec.)

Punktestand der RaceChampSeries nach dem vierten Lauf:

Platz 1: Reinhard Timm, 20 Punkte

Platz 2: Frank-Oliver Grahmann, 18 Punkte

Platz 3: Wolfgang Schareyka, 15 Punkte

Platz 4: Axel Gnutzmann, 12 Punkte

Platz 5: Heiko Bösling und Mario Dupke, je 6 Punkte

Platz 7: Klaus Schaffrath, 3 Punkte

Platz 8: Otto-Michael Thalacker, 1 Punkt

SportsChampSeries

Platz 1: Günter Renardy, Hildesheim, Ferrari (0,03 sec.)

Platz 2: Dr. Martin Jastorff, Hamburg, Porsche 911 (0,12 sec.)

Platz 3: Harald Reiners, Hamburg, Alfa Romeo Giuliette (0,15 sec.)

Platz 4: Heinz-Werner Stelter, Schlagton, MZ ES 250/2 (0,15 sec.)

Platz 5: Dr. Wolfgang Sprogis, Kiel, Alfa Romeo Montreal, (1,86 sec.)

Platz 6: Peter Barharn, Kiel, Alfa Romeo Alfetta GTV (2,22 sec.)

Platz 7: Torsten Ewers, Oldenburg, Jaguar, ohne Wertung

Punktestand der SportsChampSeries nach dem vierten Lauf:

Platz 1: Günter Renardy, 21 Punkte

Platz 2: Dr. Martin Jastorff, 21 Punkte

Platz 3: Harald Reiners, 14 Punkte

Platz 4: Torsten Ewers, 9 Punkte

Platz 5: Peter Barharn, 7 Punkte

Platz 6: Philipp Jastorff, 6 Punkte

Platz 7: Dr. Wolfgang Sprogis, 5 Punkte

Platz 8: Klaus Kieschke, 4 Punkte

Platz 9: Marcus Klippgen, Sebastian Schmidt-Isenbeck, Heinz-Werner Stelter, je 3 Punkte

ComingClassics

Platz 1: Werner Sigge, Berlin, Wiesmann (0,08 sec.)

Platz 2: Thomas Prager, Berlin, Porsche Turbor (0,47 sec.)

Punktestand der ComingClassics nach dem vierten Lauf:

Platz 1: Werner Sigge, 15 Punkte

Platz 2: Martin Rehkate, 9 Punkte

Platz 3: Thomas Prager, 6 Punkte