VIERTER LAUF ZUR PROTOCHAMPSERIES



"Historic Challenge Oehna-Zellendorf" am 20.September 2014



DIE STRECKE

hat sich natürlich nicht geändert! Allerdings sind wir wie im letzten Jahr vormittags links herum und am Nachmittag rechts herum gefahren - eine viel größere Abwechslung, als es zu vermuten wäre... Das hat natürlich den Vorteil, dass bei unserer rasanten Fahrweise (teilweise...) sich Reifen und Bremsen in Summe am Ende des Tages gleichmäßig abnutzen...

DAS DRUMHERUM

war natürlich dank Moni Hackel und ihrem Team wieder wunderbar. Das beginnt schon am Freitagabend mit schönem+gemütlichem Essen (Steigerung natürlich am Samstag, die Küche hatte freie Hand und gab entsprechend Gas!) und dem alarmgesicherten blitzsauberen Hangar... und mit herrlichem Rennwetter: trocken, nicht zu heiß und Sonnenschein - auch wenn es um uns herum in Strömen regnete! So muß das sein!

DER WETTBEWERB

war spannend wie sonst auch immer beim letzten Lauf! In der Klasse der ProtoChampSeries gewann Leo - nein: nicht im Chevron, sondern in Frank Winters Darsel! Zweiter wurde Gert Pollmann im Classic Fish, der in dieser Form nach einer 120-Kilo-Abmagerungskur das erste Mal antrat (gemeint ist natürlich das Fahrzeug...) vor Frank Winter. Bei den RaceChampSeries war "Timmi" Reinhard Timm im Lotus Super Seven S2 der Beste vor Michael Sielaff und Martin Jastorff und bei den SportsChampSeries hatte Torsten Ewers mit seinem wunderschönen dick bereiften Porsche 993 die Autonase vorne... Und die ComingClassics? Schön, dass er mal wieder da war - und auch gleich gewonnen: Werner Sigge auf dem weißen nun frontschutzfoliertem Wiessmann mit V8-Gebrüll hatte die Folie vorne - vor Überraschungsbesucher Bernhard Schütze und Michael Hirsch.

DER SEBASTIANS-CUP

Das war für uns alle schwer. Alle erinnern sich an die fantastischen unglaublichen Air-Shows unseres guten Freundes Sebastian Schmidt-Isenbeck. Vollkommen überraschend verstarb Sebastian am 28.2.2014. Wir können es heute noch nicht fassen. Sebastian war einer er besten Kunstflieger Deutschlands. Ihm zu Ehren wurde der "Sebastians-Cup" ausgetragen, eine Jury wählte Harald Reiners in seinem so superoriginalem Alfa zu demjenigen Kunstfahrer, der den Kurs "am stimmmigsten" mit hoher gleichbleibender Qualität umrundete, ganz eindeutig. Übrigens: die erst 22-jährige Swantje Arzt (sie fuhr zuerst den BMW Z3 und später den Classic Fish) gehörte hier trotz ihres allerersten Einsatzes mit einem Rennfahrzeug mit zu den besten drei... na, das kann ja noch was werden...

ACH JA: DIE MEISTER!

Gratulation an: Gert Pollmann (ProtoChampSeries), Dank von ihm an Peter Hanke, der die letzten beiden Läufe aus privaten Gründen nicht teilnehmen konnte, sonst wär das ja nix geworden - an Reinhard Timm (RaceChampSeries), der nach intensivem Kampf mit Martin Jastorff (der schon zum zweitenmal fast Meister geworden wäre...) die gelbe Lotusnase um drei Pünkterl vorne hatte ("Hätten wir die Wertung vom Hungrigen Wolf übernommen und nicht selbst gestoppt, wär ich Meister, sag das Timmi mal...") - an wiedermaljensschröder (SportsChampSeries) und an Michael Hirsch ("Des macht jetzt scho richtig Spass") natürlich bei den ComingClassics.

DAS BREITESTE GRINSEN

hatte Michael Bäcker. "Das alles bringt ja voll Laune!" und nebenbei konnte man gut sehen, dass ein Porsche 928 durchaus ein Driftgerät ist...


Und hier nun die Ergebnisse:



ProtoChampSeries

Platz 1: Leo Schiewek, Garbsen, Dastel (0,84 sec.)

Platz 2: Gert Pollmann, Böhmfeld, Fish (1,18 sec.)

Platz 3: Frank Winter, Allersehl, Dastel (1,41 sec.)

Punktestand der ProtoChampSeries nach dem vierten Lauf:

Platz 1: Gert Pollmann, 25 Punkte

Platz 2: Peter Hanke, 18 Punkte

Platz 3: Leo Schiewek, 9 Punkte

Platz 4: Harry Read-Schmidt, Wolfgang Lange und Mario Dupke je 6 Punkte

Platz 7: Frank Winter, 4 Punkte

Platz 8: Dagmar Berghoff, 3 Punkte

RaceChampSeries

Platz 1: Reinhard Timm, Berlin, Lotus Super Seven S 2 (0,03 sec.)

Platz 2: Michael Sielaff, Hameln, Mercedes-Benz 190 E 2,6 (0,09 sec.)

Platz 3: Dr. Martin Jastorff, Hamburg, Mini (0,22 sec.)

Platz 4: Jörg Hoffmann, Sehnde, Triumph MK III (1,81 sec.)

Platz 5: Laura Hoffmann, Sehnde, Triumph MK III (6,56 sec.)

Punktestand der RaceChampSeries nach dem vierten Lauf:

Platz 1: Reinhard Timm, 26 Punkte

Platz 2: Dr. Martin Jastorff, 23 Punkte

Platz 3: Michael Sielaff, 10 Punkte

Platz 4: Martin Müller und Jörg Hoffmann, je 9 Punkte

Platz 6: Axel Gnutzmann, 5 Punkte

Platz 7: Heiko Bösling, 3 Punkte

Platz 8: Laura Hoffmann, 2 Punkte

SportsChampSeries

Platz 1: Torsten Ewers, Oldenburg, Porsche (0,11 sec.)

Platz 2: Jens Schröder, Halstenbek, Mercedes Benz 200 Heckflosse (0,13 sec.)

Platz 3: Katia Grosjean, Braunschweig, Triumph (0,50 sec.)

Platz 4: Dr. Wolfgang Sprogis, Kiel, BMW Z 3 (0,50 sec.)

Platz 5: Henner Ruth, Braunschweig, Triumph (0,88 sec.)

Platz 6: Michael Bäcker, Oldenburg, Porsche 928 GTS (1,19 sec.)

Platz 7: Erhard Thiede, Sturenborn, Fiat Dino 2400 (1,25 sec.)

Platz 8: Max Ruth, Osnabrück, Mini Johnny (1,47 sec.)

Platz 9: Harald Reiners, Hamburg, Alfa Giulietta (3,73 sec.)

Platz 10: Günther Renardy, Hildesheim, Porsche (3,76 sec.)

Punktestand der SportsChampSeries nach dem vierten Lauf:

Platz 1: Jens Schröder, 28 Punkte

Platz 2: Henner Ruth, 19 Punkte

Platz 3: Torsten Ewers, 15 Punkte

Platz 4: Katia Grosjean, 14 Punkte

Platz 5: Harald Reiners, 8 Punkte

Platz 6: Dirk Sonnenwald, 4 Punkte

Platz 7: Klaus-Peter Zimmermann und Dr. Wolfgang Sprogis, je 3 Punkte

Platz 9: Alexander Rittel, Oliver Felix Lützenkirchen und Michael Bäcker, je 1 Punkt

ComingClassics

Platz 1: Werner Sigge, Berlin, Wiesmann (0,59 sec.)

Platz 2: Bernhard Schütze, BMW Z 3 (0,60 sec.)

Platz 3: Michael Hirsch, Buxheim, BMW M3 E30 (1,79 sec.)

Platz 4: Stefan Kulzer, Falkenstein, Roding R 1 (2,25 sec.)

Platz 5: Swentje Arzt, BMW Z 3 (3,34 sec.)

Punktestand der ComingClassics nach dem vierten Lauf:

Platz 1: Michael Hirsch, 13 Punkte

Platz 2: Werner Sigge, 9 Punkte

Platz 3: Günther Lautner und Bernhard Schütze, je 6 Punkte

Platz 5: Stefan Kulzer, 3 Punkte

Platz 6: Swentje Arzt, 2 Punkte