EIN NEUES EVENT DER PROTOCHAMPSERIES



"Historic Meeting Hohwacht" vom 11. bis 13. Oktober 2013



Das gab es in den früheren Jahren schon einmal, das "Historic Meeting Hohwacht".
Direkt, aber wirklich ganz direkt an der schönen Ostsee im Hotel "Genueser Schiff".
Dieses kennt Gert Pollmann bereits seit 1962 - und der jetzige Inhaber,
Herr Philipp Brandt, den gab es damals auch schon, als vierjähriger purzelte er
seinerzeit zur Freude aller durch den Garten...und Gert Pollmann hätte seinerzeit
natürlich nie daran gedacht, dass wir beide mal gemeinsam Veranstaltungen für
historische Renn- und Sportwagen und Prototypen im Genueser Schiff durchziehen...


Wiegesagt, in den Jahren 2000 bis 2007 gab es bereits das Historic Meeting Hohwacht,
ein Treffen gleichgesinnter Autofreunde mit Ausfahrten und später auch Gleichmäßig-
keitsfahrten; 2007 fand letzteres bereits auf Putlos statt, Philipp Brandt
war seinerzeit derjenige, der auf die Idee kam, in Putlos anzufragen.


Das jetzige Historic Meeting - welches ja zu einer Jahreszeit stattfindet, in welcher
es wettertechnisch sehr schön sein kann aber nicht schön sein muß - ist stark geprägt
durch abendliche Vorträge, welche besonders unter die automobile Haut gehen sollen:
am Freitag erläuterte Gert Pollmann anhand von ca. 100 Fotobeispielen die Geschichte
des Roadsters seit ca. 1950, am Samstag gab es einen ganz tollen und sehr
fachkundigen Vortrag von Marcus Klippgen "Das Faszinosum Oldtimer in der heutigen
Gesellschaft". Vor allem letzterer förderte eine Unmenge von Informationen zutage,
welche viele der ja nun wirklich fachkundigen Teilnehmer des Meetings noch nicht
kannten... Das diese Vorträge jeweils über zwei Stunden dauerten - das wurde von
den hochinteressierten Zuhörern gar nicht bemerkt... Natürlich war vor und nach den
Vorträgen in dem wunderschönen Restaurant (der "belle Etage") über der Ostsee
gemütliches Zusammensein mit vielen schönen Geschichten bei sehr gutem a-la-carte-
Essen angesagt... Und noch ein Gedanke: einmal im Jahr soll es eine Veranstaltung
geben, bei der sich unsere Frauen auch tagsüber super-wohlfühlen...


Samstagmorgen 11.00 Uhr: Start zur ersten Ausfahrt; Torsten Ewers hatte eine
landschaftlich sehr typische Strecke von etwa 70 Kilometer Länge auf die Insel Fehmarn
(auf der fast niemand von uns bislang gewesen ist!) herausgesucht - mit einem
sehr gemütlichen Mittagsstopp in Orth, der allerdings für Gert Pollmann etwas
kürzer war: jahreszeitlich sauber angepaßt begann es mittags doch ordentlich zu
regnen, so daß er seinen Bluefish (der ja kein Dach hat) unter teils ungläubigen Blicken
der anderen Verkehrsteilnehmer mit flotter Geschwindigkeit zurück nach Oldenburg in
Michael Bäckers schöne Halle fuhr. Das erstaunliche Ergebnis dieser regenreichen Fahrt:
Von oben kam fast kein Wasser in das Fahrzeug - nur von unten, da fehlte leider ein
kleiner Klebestreifen, der die nasse Hose hätte verhindern können...Fazit: auch wieder
eine Erkenntnis für den Prototyp...


Trotz des schlechten Wetters - gemeinerweise war es der einzige Regen während
der dreitägigen Veranstaltung - waren doch einige Teilnehmer zur Ausfahrt erschienen:
Oliver Lützenkirchen in seinem roten Mercedes-Benz R 109 (der sich gerade auf dem
besten Weg zu dem nächsten Mercedes-Klassiker befindet), Familie Schnack präsentierte
den blitzsauber restaurierten Alfa Giulia Super zur ersten Ausfahrt und auch Peter Hanke
erschien vollkommen ungewohnt auf einem ebensolchen Fahrzeug. Damit nicht genug
der Alfas: auch Klaus Jordan kam mit seiner Gattin in seinem silbernen Spider, am
Sonntag gesellte sich auch noch Wolfgang Sprogis mit dem Montreal dazu. Und -
vollkommen klar - als alter Alfisti war natürlich auch Peter Barharn stilecht gekleidet mit
von der Partie. Michael Bäcker mit Partnerin Jaqueline kam in einem Porsche 928 - ja, das
Fahrzeug, welches bei seinem Erscheinen vor etwa 30 Jahren als "viel zu groß für nen
Porsche" eingestuft wurde...man vergleiche dieses technisch hervorragende Fahrzeug
einmal mit nem aktuellen 911er...A-propos 911: Torsten Ewers - nein, nicht im Jaguar!
Auch er kam im Porsche, in seinem schönen 993 Cabrio. Und Leo Schiewek - derjenige,
der seit 2005 zusammen mit Marlies bei absolut jeder Veranstaltung teilnahm (!) setzte
all dem mit seinem originalen Porsche 930 Turbo noch einen oben drauf... Da wollte
Peter Hanke natürlich zumindest am Sonntag nicht nachstehen und brummte von
Neumünster ein zweites Mal jetzt aber mit seinem G-Modell 911er Cabrio nach
Hohwacht... Die moderne Fraktion wurde im Mini (Katia Ruth mit Henner Grosjean -
hoppla - hab ich da was vertauscht, na, macht nix, die sind aber verheiratet) und im
aktuellen Jaguar XKR (Marcus+Kilian Klippgen) gesichtet. Wobei herausgefunden
wurde, dass die Scheinwerferecke etwas zu probig ist... Tja, eine ganz wichtige
Person - Christian Klawitter, unser Juror für den abendlichen Concours - verfolgte
uns alle in seinem GLK, bei dem Wetter wollte er nicht in einen Oldtimer einsteigen....
Und: Tolle Überraschung: Anja und Martin Jastorff waren plötzlich in Orth mit dabei!
So hatte sich die Bittmail von Gert an Martin doch noch gelohnt (und er wurde gelobt...)!


Abends: Nach dem Vortrag von Marcus Klippgen wurden die drei ersten des "Concours
d'Elegance" bekanntgegeben, Christian Klawitter hatte sich die Fotosammlung der
ProtoChampSeries der letzten 5 Jahre genau angesehen. Denn: nachdem einige
Fahrzeuge ja gar nicht auf den öffentlichen Straßen fahren dürfen, durfte jeder
Teilnehmer des Historic Meeting ersatzweise auch "sein Fahrzeug" per Foto einreichen.
Lange Rede kurzer Sinn: Gewinner war Katia Grosjean auf Triumph TR 3 vor Peter Hanke
auf (ja, sowas hat Peter auch noch!) Bentley MK VI PARK WARD Sports Saloon vor
Wolfgang Sprogis auf seinem Alfa Montreal, letzteres Fahrzeug war zugegebener
Weise der absolute Jugendtraum von Christian Klawitter, der natürlich (er ist neben
seiner Tätigkeit als Anwalt für Designrecht und den gewerblichen Rechtsschutz - auch
Besitzer der modernen Kunstsammlung Klawitter) für die Aufgabe als Juror die
besten Voraussetzungen mitbrachte...


Sonntag: bei deutlich besserem Wetter war um 13.00 Uhr Start zur zweiten Ausfahrt
"rund um Lütjenburg" - welche in einer tollen Runde um den Kaffee-, Tee- und Kuchentisch
in Torsten Ewers Haus in Oldenburg endete...


Fazit: Ein etwas anderes gemütlicheres Event, welches wir auch im nächsten Jahr
wiederholen werden, Gert Pollmann ist bereits jetzt auf der Suche nach Vortragenden
für die Abendveranstaltungen...