ZWEITER LAUF ZUR PROTOCHAMPSERIES



"Historic Challenge Putlos" am 3.Juli 2021



DIE STRECKE UND DER WETTBEWERB

war natürlich wieder toll, mal so was ganz anderes, einfach 'ne Landstraße nur für uns allein. Am Ende jeweils vor den Wendepunkten standen je fünf Pylonen. Und nur hier fand der eigentliche Wettbewerb statt. Die übrigen Landschafts-Kilometer waren gemütliche Anfahrt durch eine wunderschöne Landschaft auf dem Truppenübungsplatz Putlos. Diese fünf Pylonen mussten nach Vorgabe sauber durchfahren werden. Zwei Helferteams aus dem MC Oldenburg führten die Wertung durch: Wer durchfuhr die Pylonen am besten? War der passende Gang drin? War Sitz- und Lenkradhaltung richtig? Nun, da gibt es immer große Unterschiede - wenngleich auf sehr hohem Niveau. Die Bewerter-Teams konnten etwa 8-10 mal zwischen 50 und 0 Punkten bewerten - und derjenige, der die meisten Punkte im Mittelwert aller Fahrten erreichte, na das war der Sieger ... Es sprach aber mal wieder für die Qualität der Fahrer, dass alle Punkte im oberen Drittel vergeben wurden - und die Jury war streng!

Besonders knapp war das Ergebnis an der Spitze: Robert Bösling gewann auf seinem BMW M3 mit 45,75 Punkten vor Reinhard Timm (44,25 Punkte) auf seinem grün-gelben Lotus vor Matthias Baum, der diesmal seinen (natürlich gelben) MGB in Cabrio-Ausführung und nicht als Dreiliter-GT an den Start brachte. Und Matthias kam auf 44,12 Punkte...

Nach dem Hitze-Wochenende in Groß-Dölln 15 Tage vorher waren einige Fahrzeuge etwas malad. So bekamen wir in Putlos einige neue Fahrzeuge zu Gesicht: Henrik Piepho fuhr einen toll restaurierten Audi TT der allerersten Serie in wunderschönem Dunkelgrün, Gert Weiß - er fährt ja seinen Lotus VM immer auf eigener Achse zu den Wettbewerben - kam ersatzweise in einem ebenfalls grünen BMW Z3 Coupe und Sascha Bloch tauschte den nach Putlos nicht passenden Lotus 61 - ein schöner Formelrennwagen, das Siegerfahrzeug von Groß-Dölln - gegen einen Mercedes-Benz Roadster R 107. Torsten Ewers konnte sein neues Lieblingsprojekt, einen Porsche 968 "Speciale" nach einem Motor-Schlauchplatzer in Groß-Dölln rechtzeitig reparieren. Lars Vieten erschien wieder mit seinem gelben Caterham Super Seven (und belegte mit 44 Punkten den vierten Platz bei seinem erst zweiten Wettbewerb!). Martin Mueller mit der routinierten Beifahrerin und Tochter Maja Mueller trat wieder in seinem BMW E 30 B3 an, ein richtiger Wolf im Schafspelz. Schön war es, dass eines unserer Urgesteine bei den ProtoChampSeries, Axel Gnutzmann (er brachte auch noch Hardy Hensel, den NSU-Motorenpapst, mit!) wieder den Weg zu uns fand. Julius Frahm kam im wunderschönen Volvo P 1800 (das Coupe) mit und sein Vater garnierte unsere Veranstaltung mit einem Ford Lincoln Continental! Dieser musste uns aber gegen Mittag für eine Hochzeitsfahrt verlassen - das hochelegante Gefährt schwebte lässig aus dem Fahrerlager...

Auch Martin Jastorff - ebenfalls ein Urgestein der ProtoChampSeries - kam mit seinem Ewigkeitsauto (andere haben bei ihm einen etwas schnelleren Durchsatz...), dem roten MGB. Und Michael Sielaff hatte seinen nochmals erstarkten Mercedes Benz W 201 im DTM-Trimm dabei. Und bewegte ihn GPS-Zeit gemessen. Sagte aber niemand das Ergebnis... Jörg Hoffmann startete mit seinem Ashley-Triumph, einem GT. Früher war es ein offenes Fahrzeug, aber der Einbau eines notwendigen Überrollkäfigs machte aus stilistischen Gründen den Umbau zum Coupe-Ashley notwendig. Mit einem originalen Coupe-Dachaufsatz - da gab es nur ganz wenige davon.

Auch wieder tipp-topp vorbereitet war der Martini-Porsche 944 von Holger Muhs, Jens Schröder erwarb ja den Alfa 75 von Andy Bettels und startete somit nicht in seiner für ihn so typischen "Heckflosse". Jedesmal eine Augenweide ist der Lotus Cortina von Jürgen Krull - und irre schnell... Gemütlich aber sehr konstant und ausgeglichen rundet Harald Reiners auf seiner total originalen Alfa-Romeo Guilietta das Programm ab - sogar der rote Lack von Haralds Auto ist noch original...genauso wie er selber...

Ein herzliches Dankeschön geht mal wieder an die Bundeswehr und den
Truppenübungsplatz Putlos. Frank Poetzsch und sein Sohn Felix waren
eine tolle Unterstützung - ein ganz besonderes Dankeschön zusätzlich
an Euch zwei!


Und hier nun die Ergebnisse:


1
Robert Bösling (BMW M3)
45,75 Punkte

2
Reinhard Timm (Lotus Super Seven)
44,25 Punkte

3
Matthias Baum (MGB)
44,12 Punkte

4
Lars Vieten (Caterham S3 Super 7)
44 Punkte

5
Martin Mueller (BMW E 30)
43,91 Punkte

6
Axel Gnutzmann (Opel Ascona B)
43,87 Punkte

7
Jörg Hoffmann (Triumph Spitfire MK III Ashley GT)
43,83 Punkte

8
Michael Sielaff (Mercedes W 201 DTM)
43,11 Punkte

9
Torsten Ewers (Porsche 968)
42,75 Punkte

10
Henrik Piepho (Audi TT 1)
42,37 Punkte

11
Martin Jastorff (MGB)
42,06 Punkte

12
Sascha Bloch (Mercedes-Benz R 107)
42 Punkte

13
Julius Frahm (Volvo P 1800 S)
41,81 Punkte

14
Holger Muhs (Porsche 944)
41,75 Punkte

15
Gert Weiß (BMW Z3 Coupe)
41,5 Punkte

16
Jürgen Krull (Lotus Cortina)
41 Punkte

17
Harald Reiners (Alfa-Romeo Giulietta)
38,49 Punkte

18
Jens Schröder (Alfa-Romeo 75)
36,93 Punkte


Punktestand nach dem 2. Lauf:

1
Sascha Bloch
91 Punkte

2
Martin Mueller
90,41 Punkte

3
Reinhard Timm
89,75 Punkte

4
Gert Weiß
86,5 Punkte

5
Torsten Ewers
83,75 Punkte

6
Matthias Baum
83,62 Punkte

7
Lars Vieten
82,0 Punkte

8
Henrik Piepho
81,37 Punkte

9
Georg Hallau
49 Punkte

10
Axel Schubert
45 Punkte

11
Michael Bischoff
44,5 Punkte

12
Marc-Philipp Schubert
44 Punkte

13
Axel Gnutzmann
43,87 Punkte

14
Jörg Hoffmann
43,83 Punkte

15
Michael Sielaff
43,11 Punkte

16
Martin Jastorff
42,06 Punkte

17
Julius Frahm
41,81 Punkte

18
Holger Muhs
41,75 Punkte

19
Jürgen Krull
41 Punkte

20
Georg Barton
39,5 Punkte

21
Harald Reiners
38,49 Punkte

22
Jens Schröder
36,93 Punkte